Wann eine AppCompatView vs eine normale Android-Ansicht verwenden soll

Was ist der Unterschied zwischen ihnen, und wann sollten sie verwendet werden?

Ein Beispiel für die Dokumentation für ein AppCompatView ist:

  • Kann nicht signiertes APK in Android Studio generieren, da proguard-rules.txt fehlt
  • Wie kann ich das enthaltene XML-Layout in ein anderes Layout auf Java-Code ändern?
  • Verwalten Sie Code / Build für Android App-Shops (Google / Amazon / etc)?
  • Aktiviere longClick in WebView
  • JUnit4 - AssertionFailedError: Keine Tests gefunden
  • Gibt es einen Neun-Patch-Loader für iPhone?
  • Ein Tönung bewusst EditText. Dies wird automatisch verwendet, wenn Sie EditText in Ihren Layouts verwenden. Sie sollten diese Klasse nur manuell verwenden, wenn Sie benutzerdefinierte Ansichten schreiben

    Warum sollte das AppCompatView nur für benutzerdefinierte Ansichten verwendet werden?

    Es gibt eine ähnliche Frage , aber ich bin auf der Suche nach einer guten Erklärung dafür, warum die AppCompatView nur für benutzerdefinierte Ansichten verwendet werden sollte.

  • Realm und Auto Inkrement Verhalten (Android)
  • Center SearchView in der Aktionsleiste
  • Android: Beenden der Looper?
  • Workaround für Nexus 9 SQLite-Datei schreiben Operationen auf externen Suchs?
  • Eclipse Android Emulator startet nicht
  • So erzeugen Sie buildConfigField mit String-Typ
  • 2 Solutions collect form web for “Wann eine AppCompatView vs eine normale Android-Ansicht verwenden soll”

    Einige Material-Design-Features wie das Material Thema und benutzerdefinierte Aktivität Übergänge sind nur auf Android 5.0 (API Level 21) und oben verfügbar. Allerdings können Sie Ihre Apps entwerfen, um diese Funktionen nutzen zu können, wenn sie auf Geräten laufen, die Materialdesign unterstützen und immer noch mit Geräten kompatibel sind, die vorherige Versionen von Android laufen lassen.

    Que-> Warum sollte das AppCompatView nur für benutzerdefinierte Ansichten verwendet werden.

    Antwort -> In einfachen Worten wird AppCompatView zur Aufrechterhaltung der Kompatibilität verwendet . Wenn Ihre App das Materialthema wie bei Theme.Material , aber kein alternatives Thema bietet, wird Ihre App nicht auf Versionen von Android früher als 5.0 ausgeführt.

    Wenn die Layouts, die Sie nach den Material-Design-Richtlinien entwerfen, keine der neuen XML-Attribute verwenden, die in Android 5.0 (API Level 21) eingeführt wurden, werden sie auf früheren Versionen von Android arbeiten. Andernfalls können Sie alternative Layouts zur Verfügung stellen. Sie können auch alternative Layouts anpassen, wie Ihre App auf früheren Versionen von Android sieht.

    Making rückwärts kompatiblen Material Design Android-Anwendungen ist viel einfacher mit AppCompat, vor allem, wenn Sie verstehen, wie seine Stile und Themen arbeiten zusammen, um dynamisch tönen die Benutzeroberfläche.

    Mit AppCompat sollten Sie weniger Zeit damit verbringen, mit Assets und Rückwärtskompatibilität zu spielen, und mehr Zeit, die sich auf den Aufbau Ihrer Anwendung konzentriert.

    Derzeit werden neue Projekte, die über Android Studio erstellt wurden, diese Bibliothek standardmäßig integriert.

    Hinweis: Diese Bibliothek hängt von der v4 Support Library ab.

    Hier sind nur wenige Links für Referenzen

    1. Android Material Themen leicht gemacht mit AppCompat
    2. Migration in die AppCompat-Bibliothek
    3. Material-Design für Pre-Lollipop-Geräte mit AppCompat v21 erhalten

    In Ihren Layouts sollten Sie die "normalen" Ansichten verwenden, da die Support-Bibliothek den Kompatibilitätscode automatisch einspritzt. Die von der Supportbibliothek bereitgestellten Klassen werden nur benötigt, wenn eine neue benutzerdefinierte Ansicht geschrieben wird. In diesem Fall müssen Sie die AppCompat-Ansichten erweitern, um die neuen Eigenschaften (zB Tönung) zu erhalten.

    Das Android ist ein Google Android Fan-Website, Alles ├╝ber Android Phones, Android Wear, Android Dev und Android Spiele Apps und so weiter.