Zu viele Aktivitäten in Android?

Als ich mein Android-Projekt begann, hatte ich ein Missverständnis, dass jeder Bildschirm, der in der Anwendung angezeigt wird, eine neue Aktivität sein muss. Jetzt bin ich mit dem Projekt fertig, ich habe es auf meinem Emulator sowie auf ein paar Android-Handys überprüft. Bisher zeige ich keine Probleme, aber vor kurzem habe ich irgendwo gelesen, dass zu viele Aktivitäten in der Anwendung eine ziemlich schlechte Idee sind.

Derzeit meine Anwendung hat etwa 15-20 Aktivitäten.Ideal ich hörte es sollte um 5-6 sein. Muss ich meinen Code neu strukturieren oder einfach nur jede Aktivität beenden, nachdem er es getan hat, ist der Teil genug?

  • Wie kann ich das Layout_weight-Attribut dynamisch aus dem Code setzen?
  • Android - Event-Listener
  • Liste der häufig unterstützten Kamerabildgrößen
  • Menü mit Aktionsleiste sherlock
  • Unicode-Zeichen in Android anzeigen?
  • Aufbau eines 9 Patches zur Laufzeit
  • Soft-Taste für Dialog anzeigen
  • Android ExpandableListActivity und SimpleCursorTreeAdapter?
  • Android Studio 1.0 und Fehler "Bibliotheksprojekte können nicht ApplicationId gesetzt werden"
  • Widget onUpdate aufgerufen, wenn Configuration Activity gestartet wird
  • Ripple-Effekt auf Android Lollipop CardView
  • Wie man Android-Status-Bar in nativen Spiel mit Gomobile geschrieben versteckt
  • 5 Solutions collect form web for “Zu viele Aktivitäten in Android?”

    Bei der Erstellung komplexer Anwendungen müssen Sie definitiv viele Aktivitäten erstellen. So hängt es von Ihrer Anwendung ab, wie viele Aktivitäten Sie benötigen. Nein von Aktivitäten in einem Projekt beeinflussen die Leistung nicht.

    Der Effekt wird durch die Anzahl der Aktivitäten im Stapel deines Android erzeugt. So ist es besser, 5-6 Aktivitäten im Stack zu behalten (Finish Aktivitäten, wenn sie nicht mehr benötigt werden).

    So erstellen Sie so viele Aktivitäten wie Ihre Anwendung verlangt, aber halten kleinere von Aktivitäten offen zu einer Zeit.

    Wenn Ihr Projekt viele Aktivitäten hat, aber einige Aktivitäten nicht wichtig sind, bedeutet dies, dass Sie keine Aktivität nach einem anderen Aktivitätsstart benötigen.

    In manifest file set: android:noHistory="true"

    Beispiel:

     Activity1 -> Activity2 -> Activity3 -> Activity4..................-> Activity20 

    In Manifest-Datei:

      activity android:name=".Activity1" android:label="@string/app_name" android:noHistory="true" 

    Wenn du wieder anrufe Activity1 mit Intent als set finish () vor startActivity ()

    Ich denke, das kann dir helfen

    Das Android-System versucht, einen Bewerbungsprozess so lange wie möglich zu pflegen, muss aber eventuell alte Prozesse entfernen, um Speicher für neue oder wichtigere Prozesse zurückzugewinnen. Dies gilt für Activity , die im Hintergrund laufen … alte Activity s werden für Sie verwaltet und werden zerstört, wenn das System Speicher für neue Prozesse zurückfordern muss.

    Das heißt, ich denke, es gibt zwei Dinge, die Sie beachten sollten:

    1. Benutzererfahrung Hat deine App wirklich 15-20 Activity s? Kannst du die Anzahl der Bildschirme irgendwie reduzieren? Weniger Activity s ist in der Regel besser, da es weniger Interaktion erfordert, wenn der Benutzer die Anwendung navigiert.

    2. Code-Design . Während jede Activity eine eigene separate Klasse haben wird, beschränkt sie dich nicht darauf, bei der Implementierung Ihrer Anwendung intelligente Designentscheidungen zu treffen. Zum Beispiel könnten Sie versuchen, gruppieren ähnliche Activity s, indem sie sie eine abstract class . Als Android-Projekte in Größe wachsen, werden sie schwieriger zu verwalten. Das Teilen von Code unter ähnlichen Klassen auf diese Weise wird sicherstellen, dass Sie einfache Änderungen an den Kern Ihrer Anwendung ohne zu viel Mühe machen können.

    Es hängt letztlich davon ab, was du tust. Es gibt einige Male, wenn man die Ansicht nicht genug ändern kann, um einen Unterschied zu machen. Idealerweise sind 5-6 Aktivitäten großartig, aber einige Fälle sind nicht nur nicht machbar. Ich habe eine mobile App mit rund 40 verschiedenen Klassen und etwa 18 Aktivitäten gemacht. Es musste nur so getan werden, wie es die App war, mit dem Benutzer zu interagieren. Wenn du 2 oder 3 Aktivitäten in einen verschmelzen kannst, ist das großartig. Es wird auch bei Dateigröße und Optimierung helfen, aber wenn du es nicht kannst?

    Ich würde sagen, 15 verschiedene Bildschirme = 15 verschiedene Aktivitäten. Ich denke, einer der Gründe, warum einige in der Lage sind, die Anzahl der Aktivitäten zu reduzieren, ist wegen der Einführung von Fragmenten. Obwohl man argumentieren wird, warum man Fragmente benutzt, wenn einzelne Aktivitäten funktionieren. Ich denke, es hängt von den Entwicklern bevorzugt.

    Das Android ist ein Google Android Fan-Website, Alles ├╝ber Android Phones, Android Wear, Android Dev und Android Spiele Apps und so weiter.